Stadtbæuerin

Abenteuer Stadtwirtschaft

Homemade Rotkohl | 4 Personen

| Keine Kommentare

Hallo ihr Lieben,

zum Wochenstart muss ich euch heute mal was erzählen worauf ich ja schon nen bisschen stolz bin… Angefangen hat es ursprünglich mal mit Steffen Henssler, der bei “Henssler tischt auf” letztes Jahr mal eben schnell Rotkraut selber gemacht hat. Das wollte ich auch probieren, deswegen haben wir vor einiger Zeit nen Rotkohl gekauft. Das Rezept war mir dann aber zu umfangreich und nu lag er da rum… bis gestern Abend 😉 Wir hatten geplant Gans zu essen und dazu braucht es ja nu mal Rotkohl. Ich hab also voll motiviert nen Rezept gesucht und dann gings los… und ja ich muss sagen, dass war schon echt lecker und jetzt auch nicht so der Aufwand. Mit anderen Worten: im Herbst, wenn wir in unserem bauerngarten selber Rotkraut ernten, wir Rotkohl eingekocht 🙂 Für alle die es auch mal probieren wollen, verrate ich mal das Rezept

Das braucht ihr:

  • 1 kg frischen Rotkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Zucker
  • 6 – 7 EL Essig
  • 2 Wacholderbeeren, etwas zerdrückt
  • 350 – 400ml Wasser
  • 2 säuerliche Äpfel
  • Gummihandschuhe – für alle die keine verfärbten Finger wollen 😉

So geht´s:

  1. unschöne Blätter entfernen, Kohlkopf halbieren, Strunk rausschneiden
  2. Kraut in feine Streifen schneiden, ich nehme dazu unsere Küchenmaschine, das geht aber auch mit der Brotschneidemaschine, einem scharfen Messer, einem Gemüsehobel etc. 😉
  3. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, in einem großen Topf mit Öl anbraten
  4. Rotkraut dazu geben und ebenfalls leicht anbraten
  5. mit Salz, Pfeffer, Zucker, Wacholder und Essig würzen
  6. mit Wasser ablöschen und aufkochen lassen
  7. derweilen Äpfel schälen, in Stückchen schneiden und zum Kraut geben
  8. kochen bis es die gewünschte Konsistenz hat… ich habe es eine Stunde kochen lassen, dann ist es so weich wie man es aus dem Glas kennt
    Hinweis: immer mal wieder umrühren und ggf. noch etwas Wasser nachgießen
  9. noch einmal abschmecken und servieren

Tipp:

  • Wer kein Apfel-Rotkraut möchte, kann die Äpfel auch weglassen 😉
  • Wer größere Mengen kocht, kann diese auch in Schraubgläser abfüllen. Die Gläser müssen dazu möglichst steril sein, das Kraut noch heiß abgefüllt werden. Dann die Gläser für min. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Abkühlen lassen. Dunkel lagern. Bei Bedarf genießen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.