Naturdrogerie

Haare waschen – natürlich & plastikfrei

Uns ärgert schon lange dieser im Nu entstehende Berg an Plastikmüll. Unter Anderem deswegen habe ich mir schon vor einiger Zeit das Buch „Projekt Plastik Frei“ gekauft und auch schon einige Kleinigkeiten umgesetzt. 

Heute möchte ich euch über meinen neusten Versuch, auf Plastik zu verzichten, berichten. Im Bereich der Kosmetik muss ich aufgrund meiner Allergie schon lange sehr vorsichtig sein, trotzdem hatte ich bisher Bio-Shampoo in Flaschen. Als die ersten Haarseifen auf den Markt kamen, habe ich mich dran versucht. Aber das ist so gar nicht meins. Also nutzte ich weiter die Flaschen. Mir ließ es aber keine Ruhe, daher habe ich weiter recherchiert und bin auf verschiedene andere Möglichkeiten gestoßen. Welche das sind? 

Da gibt es zum Beispiel NoPoo, also Haare waschen ganz ohne irgendwas. Da ich jedoch schon immer zu sehr fettigem Haar neige, traue ich mir das nicht zu. 

Eine weitere Möglichkeit ist Roggenmehl… auch das habe ich getestet… Katastrophe sage ich euch 🙈 ich hatte nach dem Haare waschen überall Mehl 😱

Natron geht auch noch, ist auch gar nicht schlecht um das Haar erstmal von allem „Mist“ zu befreien.

So richtig überzeugen konnten mich diese Möglichkeiten alle nicht. Ich will aber unbedingt weg vom Shampoo aus der Flasche. Sodass ich vor einigen Wochen (Sonntag, 25. Juli 2021) einen Test mit Lava-Erde gestartet habe. 

Lava-Erde 🧐 denkst du jetzt auch an Dreck und Schlamm? So ähnlich ging es mir auch 😅 Lava hat aber in dem Fall nichts mit der Vulkan-Lava 🌋 zu tun, sondern kommt aus dem Lateinischen – lavare = waschen. 

In den Ursprungsländern Marokko und Tunesien ist sie auch als Ghassoul | Rhassoul bekannt. Es handelt sich um gemahlene Tonmineralien. Sie ist reich an Mineralstoffen wie Silizium, Magnesium, Calcium, Natrium, Eisen, Kalium und Phosphor.

Je nach Haarfarbe kannst du die dunkle oder helle Lava-Erde verwenden. 

In jedem Fall kann man mit dieser Wasch-Erde die Haare sehr schonend waschen, da sie keine Tenside enthält und somit die natürliche Schutzschicht der Haare nicht angreift. 

Im beigefügten Infoblatt wird dazu Folgendes erklärt: „Ihre feinen Partikel haben eine besonders hohe Austauschkapazität. Das heißt, sie haben die Fähigkeit, Schmutzpartikel und überschüssiges Fett wie ein Löschblatt aufzusaugen und ausspülbar zu machen. Aufgrund dieses besonders milden Waschprinzips der Lava-Erde werden Haut und Haar niemals vollständig entfettet, wie es beispielsweise bei besonders aggressiven Tensidprodukten vorkommen kann.“ 

Wie ich es am Anfang gemacht habe:
1 – 5 TL Lava-Erde mit 250 ml warmen Wasser vermischen. 

Wie ich es inzwischen mache: 
2 Messlöffel voll warmen Wasser mit 1 Messlöffel Lava-Erde vermischen. 

Wichtig: kein Metall verwenden! Durch das Metall würde die Wasch-Erde ihre besondere Struktur verlieren. 

Das Gemisch zwei Minuten stehen lassen. Haare kurz ausspülen, Gemisch darüber geben, etwas einmassieren, kurz einwirken lassen und wie gewohnt ausspülen. 

Wer möchte kann abschließend die Haare noch mit einer sauren Rinse (bestehend aus einem Liter kalten Wasser und einem Esslöffel Apfelessig oder Zitronensaft) spülen. Da wir sehr kalkhaltiges Wasser haben, nehme ich 2 EL Essig. Die saure Rinse wird nicht ausgespült. Einfach die Haare danach wie gewohnt trocknen. 

Du brauchst übrigens keine Bedenken wegen des Essigs haben, der Geruch verfliegt sobald die Haare trocken sind. 

Wenn du – wie ich – bisher Shampoo verwendet hast, werden die Haare etwas Zeit brauchen, das merke ich auch bei mir im Moment. Aber wenn man durchhält, soll man mit wunderbar weichem Haar belohnt werden und weniger oft waschen müssen.

Schon nach nur einer Woche hatte ich den Eindruck, dass die Haare sich weicher anfühlen und auch nicht so schnell wieder fettig werden wie normalerweise. Außerdem lassen sie sich ganz leicht kämmen, das ist echt super toll 🤩 

1,5 Monate wasche ich meine Haare nun schon mit der Lava-Erde und ich bin immer noch begeistert. Den Abstand zwischen den Wäschen habe ich auf alle 3 Tage ändern können. Langsam habe ich auch das Gefühl, dass meine Kopfhaut vom jahrelangen Mist befreit ist. 

Inzwischen überlege ich sogar auch die Haut mit Lava-Erde zu waschen. Bin selbst gespannt wie mein Test weiter geht 😬 

Auf welche plastikfreien Alternativen bist du den umgestiegen? 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.