Getränke

Rumtopf

Schon seit vielen vielen Jahren möchte ich endlich mal einen Rumtopf ansetzen und in diesem Jahr habe ich es nun gewagt 😉 Das Ergebnis kann ich ab heute verkosten und werde das vlt. sogar heute Abend auch noch machen… wobei nee, ich muss den erstmal abfüllen in kleine Gefäße bzw. Gläser 🙂 Jedenfalls dachte ich mir, dass ihr vlt. auch mal einen Rumtopf ansetzen wollt und präsentiere euch daher heute mein GrundlagenRezept – ich war da manchmal etwas kreativ 😉

Zunächst mal noch ein paar Regeln, die ihr beachten solltet:

  • Ein Gefäß aus Keramik oder Steingut (ca. 4-5 l Inhalt) mit Deckel eignet sich bestens als Behausung.
  • Falls nicht vorhanden: Umwickeln Sie ein großes Glasgefäß mit Alufolie. Wichtig bei aller Art von Behältnissen ist die Lichtundurchlässigkeit, da die Früchte sonst mit der Zeit unschön verblassen.
  • Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen – die alte Aschenputtel-Regel gilt auch für den Rumtopf – nur makelloses Obst ohne Druckstellen
  •  Löffel verwenden, der nur für den Rumtopf benutzt wird und nagelneu ist 
  • Nicht geeignet: Äpfel, schwarze Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren
  • Standort: Kühl, dunkel und trocken gelagert, fühlt sich der Rumtopf am wohlsten – der Kühlschrank ist jedoch tabu
  • Tipps: ggf. Obst mit einem kleinen sauberen Teller beschweren, damit es immer bedeckt ist

Seid ihr bereit? Dann geht´s jetzt los 😀 

Das braucht ihr:

  • Folge 1 – Juni:
    • 500 g reife, feste Erdbeeren
    • 250 – 500 g Zucker
    • 2 Zimtstangen nach Geschmack
    • 3/4-1 l brauner Rum (54 %)
  • Folge 2 – Juli:
    • 500 g geputzte, reife, ganze Erbeeren
    • 250 – 500 g Zucker
    • 2 Zimtstangen nach Geschmack
    • Rum (54%) zum Auffüllen
    • 400 g Süßkirschen
    • 400 g Sauerkirschen
    • 500 – 750 g Zucker
    • 1 aufgeschlitzte Vanilleschote
  • Folge 3 – August:
    • 800 g Aprikosen, Pfirsiche oder Nektarinen
    • 350 – 500 g Zucker
    • 1 Zimtstange nach Geschmack
    • Rum (54%) zum Auffüllen
  • Folge 4 – September:
    • 800 g Zwetschgen oder Pflaumen
    • ggf. auch Himbeeren
    • 350 – 500 g Zucker
    • 1 – 2 Zimtstange
    • Rum (54%) zum Auffüllen
  • Folge 5 – Oktober:
    • 800 g reife, aromatische, aber feste Birnen (z. B. Williams Christ)
    • 250 – 350 g Zucker
    • 1 aufgeschlitzte Vanilleschote
    • Rum (54%) zum Auffüllen

So geht´s:

  1. Juni:
    • Erdbeeren waschen, putzen und trockentupfen. Die Früchte im Ganzen lassen, nur sehr große Beeren halbieren
    • mit dem Zucker in das Gefäß schichten, Zimtstangen dazugeben und mit braunem Rum aufgießen, bis die Früchte ganz – min. fingerbreit – bedeckt sind
    • Vorsichtig umrühren. Falls die Beeren nach oben steigen, mit einem kleinen, sauberen Teller beschweren
    • das Gefäß mit Deckel oder Folie verschließen und dem Rumtopf an einem kühlen und dunklen Ort Ruhe gönnen
    • Wichtig: alle paar Tage kontrollieren, ob die Früchte mit Rum bedeckt sind. Falls sie schon Flüssigkeit aufgesogen haben, entsprechend mit Rum auffüllen
  2. Juli:
    • Süßkirschen und Sauerkirschen entsteinen
    • mit Zucker und Vanilleschote auf die Erdbeeren im Rumtopf schichten und mit Rum auffüllen, sodass die Früchte wieder bedeckt sind
    • umrühren, beschweren, lagern und kontrollieren wie im Juni beschrieben
  3. August:
    • In diesem Monat kommen Nektarinen oder Pfirsiche dazu. Bei Pfirsichen die Früchte einritzen, in kochendes Wasser tauchen, abschrecken und die Haut abziehen.
    • Bei Nektarinen kann die Haut dranbleiben. Früchte halbieren, entsteinen und grob würfeln.
    • Mit Zucker (ab jetzt immer nur noch halb soviel wie Früchte) und Zimtstange zum Rumtopf geben.
    • umrühren, beschweren, lagern und kontrollieren wie im Juni beschrieben
  4. September:
    • jetzt kommen Zwetschgen oder Pflaumen ins Spiel: waschen, halbieren, entsteinen und grob würfeln
    • mit Zucker und Zimtstange zum Rumtopf geben, mit Rum auffüllen und an einem dunklen und kühlen Ort stellen
  5. Oktober:
    • Birnen schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden
    • mit Zucker und Vanilleschote zum Rumtopf geben, erneut mit Rum auffüllen und 4 Wochen ziehen lassen. Nochmals mit Rum auffüllen.

Am 1. Advent – also heute –  ist es dann endlich soweit: Es darf geschwelgt werden! In den kommenden Tagen verrate ich euch dann noch was ihr damit alles anstellen könnt – für mich ist das auch alles neu und ich freu mich schon aufs Testen und probieren und wer weiß vlt. mache ich das ja jetzt öfter. Außerdem werd ich meiner Familie was abgeben und mal sehen was die so dazu sagen #aufregend

Habt ihr auch einen Rumtopf angesetzt? Was macht ihr damit? Welche Früchte / Gewürze sind drin? Ich bin neugierig, also raus mit der Sprache 😉

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.