Stadtbæuerin

Abenteuer Stadtwirtschaft

Holunderblütengelee | etwa 6 Schraubgläser

| Keine Kommentare

Heute habe ich begonnen Holunderblütengelee zu kochen. Alle die sich in der Natur auskennen, werden sich jetzt fragen wo um himmelswillen ich die Holunderblüten im Juli her habe und damit habt ihr natürlich auch recht. Ich habe die Blüten bereits vor einigen Wochen geflückt und eingefroren. Das mache ich immer, wenn ich keine Zeit habe gleich Gelee zu kochen.

Folgende Zutaten braucht ihr: 6 bis 10 Blütendolden, 1 Liter Apfel- oder Orangensaft – je nach dem was euch besser schmeckt, 0,5 kg Gelierzucker 2:1, min. 1 Zitrone

Und so geht´s:

  1. Die Holunderblüten in eine Schüssel legen und mit dem Saft übergießen. Das Ganze 24 Stunden ziehen lassen.
  2. Den Saft durch eine saubere Stoffwindel abgießen und richtig ausdrücken.
  3. Saft und Saft der Zitrone in einem großen Topf zum Kochen bringen. Gelierzucker hinzufügen und ca. 5 Minuten sprudelnd kochen.
  4. Gläser mit heißem Wasser ausspülen oder besser kurz auskochen.
  5. Nach erfolgreicher Gelierprobe das heiße Gelee in die Gläser abfüllen. Gläser verschließen und kopfüber auf einem feuchten Handtuch abkühlen lassen.

Tipp von mir: Beschriftet die Gläser mit Name und Datum, sonst müsst ihr genau wie ich raten was im Glas ist 😉

Tipp 2: Wenn ihr es nicht so süß mögt, dann nehmt Gelierzucker 2:1 und gebt dem kochenden Saft zusätzlich noch den Saft von einer Zitrone zu.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.