Stadtbæuerin

Abenteuer Stadtwirtschaft

14. Februar 2021
von Franziska
Keine Kommentare

Saisonplanung 2021

Sonntag – draußen ist es eisig kalt, aber wunderschön sonnig. Ein richtiger Winter-Sonnen-Tag! Und ich sitze hier mit Stift und Papier und plane die Aussaat 2021 für eine Freundin 😀

Während der Planung überlegte ich, wie ich meiner Freundin erklären kann, was ich da eigentlich betreibe. Dabei kam mir die Idee zum Blogbeitrag. Ist ja vlt. auch grad bei euch ein Thema. 

Meine langjährigen Leser/innen wissen ja schon, dass ich nach dem Mondkalender gärtnere. Nicht immer zu 100%, aber so gut es eben geht. Nur wie gehe ich dabei vor? 

Zunächst einmal suche ich mir Zettel & Stift 📝 Dann überlege ich, was ich in diesem Jahr überhaupt anpflanzen möchte und notiere alles unter einander. Im Idealfall lässt man etwas Platz, sonst wird’s am Ende so unübersichtlich wie bei mir jedes Jahr 😂

Im 2. Schritt stempele ich hinter jede Pflanze in welche Kategorie sie gehört. Dazu habe ich mir vor einigen Jahren eine Übersicht gebastelt, damit ich recht schnell erkennen kann, ob es sich um eine 🍓 Frucht-, 🥕 Wurzel-, 🍃 Blatt- oder 🌸 Blütenpflanze handelt. Ich hab dafür diese coolen Mini-Stempel, man kann aber auch malen, schreiben oder sich ein Symbol ausdenken. 

Nun nehme ich jedes Saatguttütchen und notiere mir die Abgaben zum Zeitpunkt der Aussaat, wann es raus gepflanzt werden darf und ob es Besonderheiten gibt wie z. B. Lichtkeimer. 

Ist das geschafft, nehme ich den aktuellen Mondkalender (kannst du dir hier runterladen) zur Hand und plane die genauen Daten – Monat > Kategorie > Datum. Das notiere ich dann unter dem Zeitraum vom Saatguttütchen. Wichtig ist noch zu schauen, dass man zum raus Pflanzen, den Zeitraum mit „grünem Balken“ für die Pflanzzeit im Mondkalender auswählt.

Diesen Zettel lege ich dann in mein Bullet Journal und prüfe bei der Wochenplanung, ob etwas zu tun ist. 

Zwischen Aussaat und raus pflanzen kommt natürlich meist noch das Pikieren. Das kann ich am Jahresanfang natürlich noch nicht planen, da ich nicht weiß wie schnell und gut die Pflanzen wachsen. Daher entscheide ich das spontan. Oft pikiere ich dann zwar in der richtigen Mondphase, achte aber nicht auf Pflanzzeit 🙈

Nun wünsche ich euch viel Freude bei eurer Planung. Berichtet gern mal, ob ihr auch schon Erfahrung mit den Gärtnern nach dem Mondkalender gemacht habt oder wie ihr bei der Planung vorgeht. 

Genießt den restlichen Sonn(en)Tag,

eure stadtbæuerin 

1. Februar 2021
von Franziska
Keine Kommentare

Große Neuigkeiten

1.2.21 – zufällig ein sehr cooles Datum für meinen Start in die Selbstständigkeit. 

Ja, ja, ihr habt richtig gelesen: ich habe tatsächlich gegründet 🙂 Irgendwie kann ich es noch gar nicht richtig glauben 😀 

Habt ihr schon mal etwas von Pampered Chef® gehört? Ja – nein – weiß nicht? Egal wie eure Antwort aussieht, ihr werdet jetzt hier öfter mal davon lesen, da ich seit heute selbstständige Pampered Chef® Beraterin bin. 

Entweder kennt ihr es schon und freut euch oder ihr habt noch nie etwas davon gehört und seid neugierig. Das ist gut so, habt aber bitte noch etwas Geduld. Ich habe jetzt erstmal ein paar Tage „Einarbeitung“. Ganz bald erzähle ich euch dann wie ich dazu gekommen bin, was das überhaupt ist, warum es so besonders ist und und und… 

Schreibt mir doch in die Kommentare schon mal eure Fragen oder seid ihr mutig und bucht einfach gleich eine (virtuelle) Kochshow bei mir?  Dazu einfach eine Mail an sten@stadtbaeuerin.de schicken, dann können wir alles Weitere besprechen. 

Ganz nebenbei habt ihr nun auch die Möglichkeit, von mir empfohlene Produkte, direkt über einen Affiliat- | Partnerlink zu kaufen. Wenn ihr das tut, bekomme ich einen kleinen Anteil, ohne das sich für euch was am Preis ändert. 

Was sagt ihr zu den Neuigkeiten? Bisschen verrückt, oder? Aber ich freu mich riesig drauf 🙃 

Bis bald,

eure Stadtbæuerin 

1. Januar 2021
von Franziska
Keine Kommentare

Alles neu macht 2021

Herzlich Willkommen!!!

Egal, ob du das erste Mal hier bist oder mit umgezogen, ich freue mich, dich auf meiner neuen Seite begrüßen dürfen 🙂

In den vergangenen Monaten habe ich im Hintergrund viel gewerkelt, auch wenn ich leider nicht ganz fertig bin, wollte ich doch heute online gehen. Was habe ich gemacht?

Ich habe die alten Beiträge umgezogen, dabei sind leider einige Bilder verloren gegangen, sodass ich dabei bin mir alle alten Beiträge noch einmal anzusehen und zu prüfen. In acht Jahren ist da eine ganze Menge zusammen gekommen 😮 Wenn du also noch etwas vermisst, dann hab einfach noch etwas Geduld 😉

Außerdem habe ich die Kategorien noch einmal unter die Lupe genommen: Einige ergänzt, Andere umbenannt und Manche zusammen geführt. Meine Hoffnung dabei ist, dass es für dich jetzt übersichtlicher ist und du gesuchte Beiträge schneller findest.

Alle neuen RezeptBeiträge sollen zukünftig einen einheitlichen Aufbau bekommen… dafür musste auch ein Plan her.

Dann gab es da noch einige technische Herausforderungen. So ist es im Moment leider auch so, dass ich dir noch keine Funktion für den “Newsletter” anbieten können. Wenn du also mit umgezogen bist und es gewohnt bist eine Mail zu bekommen, sobald ich etwas Neues veröffentlicht habe, dann sei doch so lieb und schau im Moment einfach regelmäßig vorbei oder folge mir auf Instagram 😉

So ich glaube, dass reicht für heute 😉

Ich freue mich auf 2021 mit dir als Leser/in, weiteren noch in Planung befindlichen Neuigkeiten und Beiträgen – Ideen habe ich unendlich Viele, also lass dich überraschen 🎉

1. Juni 2020
von Franziska
Keine Kommentare

Da bin ich wieder

Hallo ihr Lieben,

laaaaaange habt ihr hier von mir nichts Neues gelesen und das hat, wie ihr euch vlt. denken könnt, einen Grund. Der Grund heißt Carl, ist inzwischen 9 Monate alt und schläft grad friedlich neben mir 😉

Allerdings hat mich der kleine Mann schon in der Schwangerschaft ein bisschen auf Trapp gehalten. Letztendlich hing es für uns beide an seidenen Faden, sodass der kleine Mann 10 Wochen zu früh in mein / unser Leben stolperte. Es folgten sieben lange Wochen auf der Neonatologie, endlich zuhause war wieder alles neu und wir mussten als Familie erst einmal einen Rhythmus finden… na ja, dass mein Blog in der Zeit total unwichtig war, könnt ihr sicher verstehen.

Aber heute – am 1. Juni 2020 – möchte ich nun endlich den Neustart wagen 🙂

Neustart im doppelten Sinne: den zum Einen will ich wieder regelmäßig schreiben und zum Anderen wird es auch eine neue Kategorie zum Thema “Baby & Co” geben, da ich mich entschieden habe vorerst nur noch hier zu bloggen.

Sonst ist eigentlich alles beim Alten: wir haben auch in diesem Jahr unsere Parzelle im bauerngarten Havelmathen. Wir kochen fast ausschließlich selbst. Haben deswegen immer selbst gemachte Brühe, Fruchtaufstriche, Kompott etc. auf Lager… verhungern muss bei uns niemand!

Ach ja wartet mal, da ist doch noch was neu: bei uns wohnt jetzt auch so ein Zaubertopf… natürlich selbstgekauft. Aber keine Sorge wir haben nicht das Kochen mit Topf und Pfanne verlernt, manchmal ist er aber doch ganz praktisch. Zum Beispiel nutze ich ihn viel um Brei für unseren Zwerg vorzubereiten, aber dazu später mehr.

Uuuuund ich beschäftige mich mit dem Thema „Plastikfrei“, so hab ich mir zum Beispiel einen Sauberkasten gekauft. Was das ist und was ich damit mache, werdet ihr natürlich in einem meiner nächsten Beiträge erfahren 😉

So ich glaube das reicht auch erst einmal, oder?

Passt auf euch auf und bleibt gesund,

eure stadtbaeuerin

11. November 2018
von Franziska
Keine Kommentare

Dinkelweißbrot | 1 Brot ca. 750g

Guten Abend ihr Lieben,

ich weiß lange war es hier still, aber es war einfach so viel los, dass ich nicht so richtig zum Blog schreiben gekommen bin. Bitte entschuldigt!

Gestern habe ich ein neues Gärkörbchen bekommen 🙂 Dieses musste ich natürlich ausprobieren, also habe ich überlegt, was könntest du machen *grübel* Dabei fiel mir ein, dass sich mein Mann gestern im Zusammenhang mit dem Kauf des Gärkörbchens gewünscht hat, dass ich mal ein Dinkelweißbrot backe. Hefe hatten wir da, also gesagt getan… Nachdem wir das Brot vorhin verkostet und für gut befunden haben, möchte ich es euch nicht vorenthalten 🙂

Das braucht ihr:

  • 500 g Dinkelmehl
  • ca. 270 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Olivenöl

So geht´s:

  1. alle Zutaten zusammen rühren und gut verkneten – ich habe dafür die Küchenmaschine genommen, geht aber sicher auch in Handarbeit
  2. nun 30 Minuten gehen lassen
  3. anschließend noch einmal alles durchkneten
  4. ab damit ins Gärkörbchen, oder wer keins hat, lässt es einfach in der Schüssel oder auf dem Brettchen liegen
  5. weitere 30 Minuten gehen lassen
  6. in der Zwischenzeit den Ofen auf 220 °C Ober- / Unterhitze vorheizen
  7. das Brot aus dem Gärkörbchen auf ein mit Backpapier belegtes Gitter “kippen”
  8. eine Schale mit Wasser unten in den Ofen stellen
  9. nun 30 Minuten backen
  10. wenn man es aus dem Ofen geholt hat und drauf klopft sollte es hohl klingen

Ja das war auch schon der ganze Zauber. Total simpel und für unsere Begriffe echt lecker. Probiert es gerne aus und berichtet wie es euch geschmeckt hat.

Habt einen schönen Rest-Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!!!